Meine Damen und Herren

Gesucht:    Weiblich - Jung - Spielfreudig

Hallo Welt!
Das Ensemble Meine Damen und Herren sucht eine Schauspielerin/Performerin/Tänzerin. Wenn du Lust hast und dich im darstellenden Bereich erproben möchtest, melde dich bei uns: 040-39998855 oder per Mail: kontakt@meinedamenundherren.net - dann melden wir uns zurück.

Es grüßt das TEAM

.

   

Der große Bär blickt auf ein rundes, weißes Etwas, das der Fuchs verloren hat. "Mama!", schreit das Tier, das aus dem Ei geschlüpft ist und dem armen Bären nicht mehr von der Seite weicht. Was die Mama wider Willen auch tut, das Gänschen ist von seiner Verwandtschaft mit dem Bären völlig überzeugt. Während sich Gans und Bär langsam annähern und dabei mit den Darsteller*innen Fragen nach Identität, Heimat und Familie verhandeln, werden sie von Herrn und Frau Fuchs, den lieben Nachbarn, observiert.

Basierend auf dem Bilderbuch „Gans der Bär“ von Katja Gehrmann entwickeln die Darsteller*innen von MEINE DAMEN UND HERREN und HAJUSOM ein Märchen mit erdachten und wahren Geschichten. Grundschüler*innen begleiten diesen Prozess als „Kinder-Dramaturgen“ und gestalten das Stück maßgeblich mit.

                    

   Christian Martin


Das dritte Kinderstück des inklusiven Theater-Ensembles MEINE DAMEN UND HERREN nimmt in Kooperation mit Akteur*innen der transnationalen Performance-Gruppe HAJUSOM das große Thema »Identität« in den gemeinsamen Fokus – Woher komme ich? Bin ich tatsächlich anders? Oder andersherum: Wie kann jemand behaupten hierher oder dorthin zu gehören? Anhand der Geschichte von Katja Gehrmann werden auf einfache Art Fragen nach Vorurteilen, Vorbildern und dem so wichtigen Gefu¨hl nach Zugehörigkeit gestellt, so dass sich das Publikum mit den Figuren und den Schauspieler*innen identifizieren und auseinandersetzen kann.


Durch die Kombination der Geschichte von der Gans und dem Bären und Geschichten aus dem Leben der Darsteller*innen werden verschiedene Lebensrealitäten zusammengefügt, die in einer konzentrierten Theaterstunde der Vielfalt unserer gesellschaftlichen Situation erstaunlich gerecht wird. Der Blick auf "die Anderen" wird gewagt, verschmitzt-ironisch, verspielt und leidenschatlich und die so einfachen Antworten immer wieder in Frage gestellt. Puppenspiel, Storytelling und Live-Musik wirbeln die Geschichten und Klischees durcheinander.

Von und Mit: Hamed Ahmadi, Katharina Bromka, Stella Edler, Nikolas Gerlach, Kevin Hamann, Friederike Jaglitz, Parija Masoumi, Sahar Meshki, Thomas Möller, Dennis Roberts, Dennis Seidel, Matthias Zalachowski

Regie: Christoph Grothaus, Marc-André Klotz, Martina Vermaaten Musik: Stella Edler, Kevin Hamann, Parija Masoumi Bühne, Kostüm: Nadira Nasser Puppen: Nicola Reinmöller Lichtdesign: Marek Lamprecht Produktionsleitung: Lis Marie Diehl Produktion: Barner 16

Eine Produktion von barner 16 in Kooperation mit Hajusom und Kampnagel gefördert vom Fonds Soziokultur, Kulturbehörde Hamburg, Barbara und Ian Karan Stiftung, Stiftung Maritim

 

News + aktuelles

Innovationspreis Soziokultur 2014

»change your mind / hexflash« vom Hamburger Netzwerk »barner 16« beeindruckt die Jury  ...hier mehr

weiter lesen

Termine + Orte

Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor

Bürgertreff Altona-Nord mit BiB
Gefionstraße 3
22769 Hamburg

Theater und Bühne "BiB"
040 / 42 10 27 10

13.10. um 14:00 Uhr

15.10. um 14:00 Uhr